Aufbereitung des Trinkwassers - umweltschonend und nützlich.

Deine Versorgung mit Wasser kannst du als Selbstversorger zu einem gewissen Teil selbst in die Hand nehmen. Sich ganz unabhängig vom öffentlichen Kanal- und Wassersystem zu machen ist in Deutschland nicht erlaubt.

Um auf deinem privaten Grundstück auf das Grundwasser zugreifen zu können, brauchst du eine Genehmigung der Wasserbehörde.
Mit so einer Genehmigung legst du einen Brunnen an. Durch filtern des Wassers kannst du Trinkwasserqualität erreichen.

Das Regenwasser nutzt du für die Bewässerung deiner Pflanzen, so versickert es nicht ungenutzt im Boden. Auch für die Toilette oder den Betrieb der Waschmaschine ist der Einsatz von Regenwasser erlaubt.

Selbstversorger haben verschiedene Möglichkeiten, Wasser aufzubereiten.
Beim Abkochen als sichere Methode werden alle Keime abgetötet. Die Temperatur muss 100 Grad erreichen, zur Sicherheit kannst du das Wasser längere Zeit kochen lassen. Hier benötigst du viel Energie.
Eine Alternative sind Mikrofilter. Winzig kleine Poren halten einen Großteil an Mikroorganismen zurück. Damit auch Viren und andere kleinste Erreger nicht hindurchgelangen können, verwendest du Kombifilter mit Aktivkohle. Die binden auch Geschmacks- und Geruchsstoffe.

Fehlt dir noch etwas?

Hier haben wir die besten Produkte zum Thema Trinkwasser für dich zusammengestellt.

Wasserfilter

Wasserhahnfilter

Wasserbehälter

Wasseraufbereitung mit Tabletten oder Flüssigkeiten

Wasserqualität Tester

Regenwassertonnen